Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: HAG, Foto HAG
Navigation Überspringen
 

Projekte 2016

Projektförderung 2016

Der HAG stehen Gelder zur Verfügung, um Projekte der Gesundheitsförderung finanziell zu unterstützen. Die Gelder für den „Projektfördertopf“ stammen von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) und von den Hamburger Krankenkassen (GKV). Gemeinschaftlich werden innovative Vorhaben der Primärprävention gefördert. Die Projekte sollen den allgemeinen Gesundheitszustand verbessern und insbesondere einen Beitrag zur Verminderung sozial bedingter Ungleichheit von Gesundheitschancen erbringen.

In 2016 wurden bereits folgende Projekte finanziell gefördert:

 

Entspannungstraining für drogenabhängige Männer

Malteser Werke gGmbH - Malteser Nordlicht: € 1.080,-
In der Übergangseinrichtung für drogenabhängige obdachlose Männer soll einmal wöchentlich eine (sozialpädagogisch begleitete) Entspannungsgruppe angeboten werden. Übungsmaterialien zum eigenständigen Einüben der verschiedenen Techniken werden den Klienten ebenfalls zur Verfügung gestellt.

 

„Gesunde Ernährung und Bewegung fördern“

Hamburger Verein der Deutschen aus Russland e.V.: € 375,-
In einem regelmäßigen Gruppenangebot wird mit 16 russisch sprechende Senioren_innen (Deutsche aus Russland) in Bergedorf-Lohbrügge ein muttersprachiges, kultursensibles Gesundheitsangebot durchgeführt. Neben der Vermittlung von theoretischen Informationen über Diabetes, Herzerkrankungen und Demenz steht vor allem die praktischen Bewegungsangebote wie Sturzprophylaxe, Rumpfkräftigung oder auch Atemgymnastik im Vordergrund.

 

Tag der seelischen Gesundheit in Mümmelmannsberg

Johann-Wilhelm-Rautenberg-Gesellschaft e.V.: 350,- €
Am Freitag, 11.11.16 wird in Mümmelmannsberg für die Bewohner des Stadtteils ein Tag der seelischen Gesundheit organisiert. Die Besucher können sich über psychische Erkrankungen, Präventivmaßnahmen und Behandlungs- und Versorgungsmöglichkeiten informieren.
Alle Angebote finden in mehreren Sprachen statt.

 

"Fit mit Spaß" - Aufbau einer inklusiven Bewegungsgruppe im Freiraum

Haus der Nachbarschaft e.V.: 849,94 €
Im Nachbarschaftstreff Alsterdorf Assistenz Ost finden von Juni bis Oktober zwei Kurse mit Bewegungsangeboten für ältere Menschen mit und ohne Handicap statt. Auf dem Programm stehen: Übungen für das Gleichgewicht, Koordination und Dehnung sowie Entspannungstechniken. Zudem werden Bewegungsangebote im Freiraum in Steilshoop angeboten.

 

"Du bist nicht allein" - Aufklärungsfilm von und für Kinder psychisch erkrankter Eltern

ALADIN e.V.: 2.500,-
Im Projekt wellengang.hamburg erhalten Kinder und Jugendliche in regelmäßigen Gruppenangeboten professionelle Beratung und Hilfen zur psychischen Erkrankung ihrer Eltern. Zur Unterstützung dieser Angebote soll nun ein Dokumentations- und Aufklärungsfilm entwickelt werden, in dem betroffene Kinder über ihre Situation, Probleme und Schwierigkeiten aber auch Unterstützungsmöglichkeiten berichten.

 

Gesundheitsförderung für arbeitslose und andere sozial benachteiligte Menschen in Hamburg

HAB - hamburger Arbeit: 26.734,- €
Mit dem Projekt sollen Langzeitarbeitslose an gesundheitsförderliche Angebote und Präventionskurse der Krankenkassen herangeführt werden.
Im Pakt für Prävention ist die Gesundheitsförderung von Arbeitslosen ein Ziel in der Lebensphase "Gesund leben und arbeiten". Auch die Hamburgische Bürgerschaft hat beschlossen, ein Projekt zu initiieren, um für Menschen, die von Langzeitarbeitslosigkeit und Armut und damit in hohem Maße von gesundheitlichen Einschränkungen betroffen sind, ein Beratungs- und Leistungsangebot niedrigschwellig bereitzustellen.

icon: dokument HAB_Gesundheitsberatung [pdf-Dokument 564 kb]

 

Quartiersbezogene Bewegungsförderung

Allg. dt. Schiffszimmerer-Genossenschaft: € 981,75
"Fitness, Spiel und Begegnung vor der Haustür!" - Auf einer Initialveranstaltung in der Schule Neubergerweg in Hamburg-Langenhorn werden neue Möglichkeiten aufgezeigt, wie das eigene Wohngelände, die Wege, Plätze und Grünflächen des Quartiers zum Treffpunkt für nachbarschaftliche Aktivitäten werden können. Die Veranstaltung will alle Generationen ansprechen und motivieren, sich regelmäßig mit anderen und viel Spaß zu bewegen - um mobil und beweglich zu bleiben.

 

Am 12. September 2016 erhielten Hamburgs Erstklässler wieder eine gut gefüllte, wieder verwertbare Bio-Brotbox geschenkt. Rund 15.500 Schülerinnen und Schüler an 223 Hamburger Grund- und Förderschulen machten bei dieser Aktion mit. Diese wurde vom Gut Wulksfelde mit der großartigen Unterstützung von zahlreichen Sponsoren bereits im elften Jahr organisiert.

Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung an der Grundschule Krohnstieg in Langenhorn verteilten Rolf Winter, Schulsenator Ties Rabe, TV-Moderator Bedo und Andreas Rettig, Geschäftsführer vom FC St. Pauli, die Bio-Brotboxen an die dortigen 65 Erstklässler und frühstückten gemütlich gemeinsam mit ihnen.

 

Biobrotbox 2016

Förderverein für ökologische Entwicklung Gut Wulksfelde e.V.: € 2.500,-
Hamburg ist Teil eines bundesweiten Netzwerks von 77 Initiativen. Auch in 2016 wird wieder an ca. 15.500 Schulanfänger eine gesunde Bio-Brotbox verteilt. Damit erhält mehr als ein Viertel aller Schulanfänger eine Brotbox.

Ziel der Aktion ist es, Kinder mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen und sie an die Realitäten biologischer Landwirtschaft heranzuführen. Die Bio-Brotbox Hamburg ist eine Initiative von 40 Hamburger Bio-Erzeugern und engagierter Unternehmer. Sie wird in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. und dem Ökomarkt e.V. zum elften Mal in Folge umgesetzt.

 

Gesund leben - Herzkreislaufrisiken und Krebs vermeiden

AGNA e.V.: € 3.500,-
Am Samstag, 17.Juni 2016 wird im Kulturhof Dulsberg ein Gesundheitskongress stattfinden, der in Hamburg lebenden Migranten afrikanischer Herkunft konkrete Anregungen und Hilfen geben möchte, ihre Gesundheit und Lebensfähigkeit zu erhalten und zu steigern. Mit Filmpräsentationen, Vorträgen, Diskussionen aber auch mit konkreten Interaktionen und Informationsständen sollen die Themenschwerpunkte: Schlaganfall, Darmkrebsprophylaxe, gesunde afrikanisch Ernährung, Psychose und Ahnenkult behandelt werden.

 

Bewegungsförderung für Langzeitarbeitslose

Fahrradstadt Wilhelmsburg e.V.: € 3.280,-
An regelmäßigen Terminen sollen geführte interaktive Radtouren und Spaziergänge im Gebiet der Elbinseln mit arbeitslosen und nicht berufstätigen Menschen angeboten werden. Neben der Bewegung sollen u.U. auch gemeinsam kulturelle Einrichtungen besucht werden, z.B. das Museum Elbinsel, Haus der Jugend oder der Kinderbauernhof. Maximale Teilnehmer_innenzahl 15-20.

icon: dokument Fahrradstadt Wilhelmsburg- [pdf-Dokument 269 kb]

 

Projekt: Biobrotbox 2016

 
 

Projektförderung

 
Aktualisiert am: 07.03.17