Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: HAG, Foto HAG
Navigation Überspringen
 

Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit

Projektleitung (m/w/d) Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit

Die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG) macht sich für soziallagenbezogene Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten stark. Als landesweites Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung organisiert sie Netzwerke, koordiniert den fachlichen Austausch, berät Institutionen, Einrichtungen und Initiativen, macht Qualifizierungsangebote, unterstützt die Qualitätsentwicklung in der Gesundheitsförderung, informiert zu aktuellen Fragen und fördert Projekte von Dritten.
Im Rahmen des HAG-Arbeitsfeldes Gesundheitsförderung in der Stadt suchen wir für die Leitung der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hamburg ab dem 15. April 2020 eine*n Referent*in für Gesundheitsförderung (w/m/d).
Diese Vollzeitstelle (39 Stunden) ist zunächst bis zum 14.04.2022 befristet (mit Aussicht auf Verlängerung).

Hintergrund
Die HAG begleitet im Rahmen der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) in Hamburg den Ausbau von gesundheitsfördernden Strukturen, unterstützt Facheinrichtungen, Fachkräfte in Bezirken und Stadtteilen in ihrem gesundheitsfördernden Handeln und in der politikübergreifenden Zusammenarbeit.
Die KGC Hamburg ist seit 2004 in die HAG integriert. Sie wird seit 2017 gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) nach § 20a Abs. 3 SGB V im Rahmen ihrer Aufgaben zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten sowie durch die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV).
Weitere Informationen: www.hag-gesundheit.de

Die KGC begleitet Akteure der lokalen Vernetzungsstellen Prävention und unterstützt Fachkräfte bei der Verankerung der Qualitätsentwicklung in Lebenswelten, insbesondere in der Gesundheitsförderung bei Menschen in besonders belasteten Lebenslagen. Die KGC ist zuständig für die Entwicklung von Konzepten sowie die Beteiligung an Forschungs- und Praxisvorhaben auf Bundes- und Landesebene. Dabei arbeitet sie mit einem Netzwerk von Förderinstitutionen und Verbundpartnern zusammen.

Ihre Aufgaben
• Fachliche Leitung der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Hamburg
o Verantwortung für die Koordination und Weiterentwicklung des Arbeitsbereiches
o Fachliche Leitung des Projektteams
o Koordination von Maßnahmen, Strukturierung von Prozessabläufen und Berichterstattung
o Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von Förderinstitutionen und Verbundpartnern
o Ansprechperson für die Entwicklung von Konzepten, Beteiligung an Forschungs- und Praxisvorhaben auf Bundes- und Landesebene
o Mitwirkung am Controlling des Gesamtbudgets

• Qualitätsentwicklung in der Kommune
o Beratung der Akteure zur Planung, Umsetzung und Evaluation von Gesundheitsförderung und Prävention für und mit vulnerablen Gruppen in Lebenswelten
o Unterstützung der Akteure in den Kommunen beim Ausbau von integrierten kommunalen Strategien und im Bereich der praxisnahen Qualitätsentwicklung
o Weiterentwicklung und Umsetzung praxisnaher Beratungs- und Qualifizierungskonzepte für Akteure aus den Kommunen

• Stärkung der Vernetzung und Qualitätsentwicklung
o Konzeption, Organisation, Koordination und Durchführung von Veranstaltungen
o Öffentlichkeitsarbeit für das Arbeitsgebiet (Print- und digitale Medien)
o Erarbeitung von Vorträgen, Erstellung von Artikel für Fachzeitschriften
o Moderations- und Referententätigkeit im Rahmen von Weiterbildungen, internen und externen Veranstaltungen, Kongressen, Fachtagungen, Workshops

• Praxisforschung
o Konzeption, Durchführung und Auswertung von Erhebungen
o wissenschaftliche Recherchen zu relevanten Themen
o Erstellung von Fachpublikationen
o Initiierung und Beteiligung an Forschungsvorhaben

• Ihr Profil
Sie bringen mit …
o ein abgeschlossenes Studium der Gesundheits- oder Sozialwissenschaften (möglichst Universitäts-Diplom, Master-Abschluss) oder ein gleichwertiger Abschluss mit entsprechenden Kenntnissen
o Qualifikation und mehrjährige Berufserfahrung in der Beratung und Begleitung von Multi-Stakeholder-Prozessen im Bereich Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung
o fachliche Expertise zum Thema Gesundheitsförderung, gesundheitliche Ungleichheit, Partizipative Qualitätsentwicklung, Wirkungsorientierung
o ausgewiesene Berufserfahrung, u.a. im Bereich der Gesundheitsförderung, idealerweise im kommunalen Setting
o gute Kenntnisse der Hamburger Bezirksstruktur, der kommunalen Verwaltung (ÖGD/Kinder- und Jugendhilfe) und des medizinischen Versorgungssystems

Sie passen gut zu uns, wenn Sie
o gut und gerne kommunizieren und präsentieren
o Kenntnisse und Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten haben und fachliche Inhalte schriftlich verständlich aufbereiten können
o gerne im Team arbeiten
o flexibel und belastbar sind und sich schnell und gerne auf neue und unterschiedliche Situationen einstellen können

• Unser Angebot
o eine interessante und anspruchsvolle Stelle mit Gestaltungsspielraum und einem engagierten Team
o eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kollegial geführten Unternehmen
o eigenverantwortliches Arbeiten
o Weiterentwicklungsmöglichkeiten (Fortbildungen)
o regelmäßige Teamevents
o ein auf zwei Jahre befristetes Arbeitsverhältnis mit 39 Wochenstunden (mit Aussicht auf Verlängerung)
o die Vergütung ist angelehnt an TVL 13
o ein Arbeitsplatz in der Metropolregion Hamburg mit einem etablierten Netzwerk von Akteuren, die sich für eine gesunde Stadt engagieren

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung per E-Mail bis spätestens 20.03.2020 an Petra Hofrichter, Geschäftsführung | Fachliche Leitung.
E-Mail: verwaltung@hag-gesundheit.de.

 

HAG

 
Aktualisiert am: 04.03.20