Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: HAG, Foto HAG
Navigation Überspringen
 

Gesundheitsförderung von Kindern, Jugendlichen und Familien

Gesellschaftliche Ungleichheit macht sich in den Lebenswelten von Kindern in hohem Maße bemerkbar. Die materielle und soziale Lage beeinflusst ihre Chance, gesund aufzuwachsen. Hierbei gibt es starke Differenzen zwischen den einzelnen Stadtteilen. Die aktuelle Diskussion über Möglichkeiten zur Verringerung der gesundheitlichen Ungleichheit im Kindesalter bezieht sich neben der Verbesserung der Lebensbedingungen und Teilhabechancen vor allem auf eine Stärkung der Prävention und Gesundheitsförderung.

 

Aktivitäten

Die HAG koordiniert den Arbeitskreis Gesund aufwachsen in Hamburg.

 

Video zum kommunalen Partnerprozess

Gesundheitliche Chancengleichheit

Zur Unterstützung der Sichtbarkeit und Transparenz wurden für den Partnerprozess „Gesundheit für alle!“ Online-Instrumente auf gesundheitliche-chancengleichheit.de entwickelt. Sie ermöglichen die Abbildung kommunaler Prozesse, bieten die Möglichkeit zur Vernetzung und fördern den Fachaustausch für die Weiterentwicklung kommunaler Strukturen zur Verbesserung der Gesundheitschancen von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Die gemeinsame Online-Plattform steht allen fachlich Interessierten offen!

Seit kurzem ist es möglich, dass sich neben Personen und Kommunen nun auch Institutionen im Online-Partnerprozess anmelden können. Träger von Maßnahmen und Angeboten, Landesprogramme oder Initiativen sowie weitere Institutionen, die am gesunden Aufwachsen aller Kinder und Jugendlichen mitwirken, können sich und ihre Aktivitäten strukturiert darstellen und sich jetzt in einem sozialen Netzwerk online vernetzen.

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Petra Hofrichter
icon: telefon 040 / 2880 364 11
icon: mail Mail senden
 
 

Soziale Lage

 
Aktualisiert am: 09.12.16