Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: Schule, Foto Infinite XX, Fotolia.com
Navigation Überspringen
 

Motto 2013/2014: Gesunde Schule - aber sicher!

Preisverleihung 2014

Auszeichnungsveranstaltung
 

„Imkern“ auf dem Schulhof, Wettstreit um den „Goldenen Mülleimer“, tanzen in der „Schuldisco“, „Streitschlichter“, „Schulsanitätsdienst“, Projekte zu „Gewaltprävention“ und „Hygienemaßnahmen“. Dies ist nur eine kleine Auswahl der 2013 / 2014 durchgeführten Projekte. 27 Schulen wurden dieses Jahr für ihre ideenreichen und innovativen Projekte ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen übergaben Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung, und Claudia Straub, vdek Landesverband Hamburg. Die Veranstaltung fand erneut im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung statt. Mit der Ausschreibung zum Motto „Gesunde Schule – aber sicher!“ hat die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAG) zum 16. Mal Hamburger Schulen dazu aufgerufen, sich für Gesundheit stark zu machen.

Zu Beginn der Veranstaltung trat der Schulchor der Schule Bandwirkerstraße auf. Weitere Beiträge, wie ein Rap-Song zum Thema "Sicherheit auf dem Fußweg" von der Schule Müssenredder oder ein Kurzflim zum Thema "Händewaschen" vom Gymnasium Ohmoor illustrierten das Thema anschaulich.

Im Anschluss an die Auszeichnungsveranstaltung fand die Messe „Pakt für Prävention“ statt. Hier präsentierten die Schule Scheeßeler Kehre und das Gymnasium Corveystraße ihre Aktivitäten zur „Gesunden Schule 2013/14“.

 

Othmarschen

  • Schulwegsicherheit: Zu Beginn eines jeden Schuljahres gibt es für die 5. Klassen ein Thementag zum Thema Schulwegsicherheit. Hierbei wird besonders auf die Sensibilisierung für Probleme der Verkehrssicherheit geachtet. Des Weiteren werden ein Fahrrad-Check, ein Verkehrsquiz und eine geführte Fahrradtour von der Schule nach Hause durchgeführt.
  • Bewegungsförderung: Es werden viele verschiedene AGs angeboten (Fußball-, Hockey-, Akrobatik-, Garten-AG, etc.). Diese orientieren sich an den Bewegungsbedürfnissen der SuS.
 

Ohmoor

  • Medienprojekt: Um SuS für das Thema Hygiene im Schulalltag zu sensibilisieren, wurde im Rahmen des Unterrichts ein Kurzfilmprojekt initiiert. Die SuS identifizierten im Vorfeld des praktischen Arbeitens Bereiche im Schulleben, in denen Sicherheit eine Rolle spielt.
  • Ernährungsbildung: Im Schuljahr 13/14 wurde erfolgreich ein Kochkurs, im Rahmen der Ganztagsbetreuung für die unteren Jahrgänge, initiiert und durchgeführt.
 

Heisenberg Gymnasium

  • Schulsanitätsdienst: Zur erfolgreichen Hilfeleistung in Notfällen, wurde in Kooperation mit dem DRK, ein Schulsanitätsdienst aufgebaut. Dazu wurden SuS in Erste-Hilfe ausgebildet. Des Weiteren wurde ein automatisierter externer Defibrillator (AED) angeschafft.
  • Projekt Hamburg Marathon: Lehrer_Innen und SuS haben am Hamburger Marathon teilgenommen. Ein Projekt, das SuS die Möglichkeit gibt, sportliche Erfahrungen ohne Zensurendruck zu erlangen.
 

Hansa Gymnasium

  • Hygienekonzept: Das Hygienekonzept wurde durch den Cafeteriaverein überarbeitet und verbessert. Die Zwischenverpflegung erfolgt seit 1990 durch Ehrenamtliche, Mütter, Väter, oder Großeltern der SuS.
  • Wettbewerb Klassenraumgestaltung (Goldener Mülleimer): Die Klassenräume der Jahrgänge 5-10 werden so gestaltet, dass sich die SuS in ihnen wohlfühlen. Eine Arbeitsgruppe entwickelte die Kriterien für eine ansprechende Klassenraumgestaltung. Reinigungskräfte halten auf Listen fest, wenn Klassen nicht aufstuhlen und fegen. Diese Listen werden bei der Siegerwahl berücksichtigt.
 

Corveystraße

  • Sicherheit: Der Sicherheitsbedarf der Schule wurde analysiert. Dies führte zu Verbesserungen im Bereich der Sicherheitsverhältnisse (z.B. neue Feuerlöscher, Kennzeichnungen für Fluchtwege wurden erneuert).
  • Umgang mit mobilen Endgeräten: Nach einem Beschluss der Schulkonferenz bleiben mobile Endgeräte auf dem Schulgelände ausgeschaltet, die Kopfhörer in der Tasche und das Fotografieren mit den Geräten ist verboten.
 

Carl-von-Ossietzky Gymnasium

  • Sanitätsraum: Am CvO gibt es einen eigenen Sanitätsraum. Beim Einsatz steht ein Notfallrucksack und je nach Einsatzmeldung auch ein Defibrillator zur Verfügung
  • Gestaltung des Schullebens: Durch die Gestaltung von Entspannungsinseln (Lehrergarten, Schülergarten, Sitzmöglichkeiten auf dem Schulhof, Mensaterasse) sollen gesundheitsförderliche Lebenswelten geschaffen werden.
 

Süderelbe

  • Sicherheit in der Schulküche: Es wurde eine Ideensammlung mit einer Schülergruppe zum Thema „Sicherheit in unserer Schulküche“ durchgeführt. Zur Veranschaulichung möglicher Gefahren wurde ein Foto-Shooting durchgeführt.
  • Ernährungsbildung: In der Klassenstufe 5 ist die Projektwoche “Gesunde Ernährung“ fest verankert. Das erworbene Ernährungswissen fließt anschließend in den Hauswirtschaftsunterricht dieser Klassenstufe ein.
 

Marckmannstraße

  • Selbstfahrertraining: Damit die SuS sicher mit dem ÖPNV zur Schule und wieder nach Hause kommen, führt ein Polizist mit ihnen ein Selbstfahrertraining durch.
  • Sicherheitskonzept beim Schwimmunterricht: Einmal wöchentlich wird den SuS Schwimmunterricht im St. Pauli Bad angeboten. Zwei Lehrer_Innen sind mit Erste-Hilfe-Taschen vor Ort. Zwei Rettungsschwimmer_Innen passen zusätzlich auf.
 

Lurup

  • Schulsanitätsdienst: Der Schulsanitätsdienst wird in Zusammenarbeit mit dem DRK realisiert. Die SuS sollen den Umgang mit Gefahren- und Verletzungssituationen lernen. Die SuS meldeten sich freiwillig für einen 90 minütigen Fortbildungskurs, der wöchentlich angeboten wurde. Die Fortbildung wurde von DRK-Mitarbeitern geleitet. Die SuS haben vom DRK einen Erste-Hilfe Rucksack für Notfälle zur Verfügung gestellt bekommen.
  • Hygiene in der Küche: Mithilfe einer kleinen Geschichte (in der ein Mädchen für ihre Familie kocht, ohne auf die Hygiene zu achten) wurde den Kindern der 7. Klasse das Thema nähergebracht. Die Kinder konnten sich mithilfe eines Arbeitsblattes eigene Regeln für ein hygienisches Arbeiten erstellen. Mit den Ergebnissen und passenden Bildern wurde eine Collage erstellt, die in die Schulküche gehängt wurde. Die Kinder erhielten am Ende der Einheit einen Hygienepass.
 

Katholische Schule Neugraben

  • Gewaltprävention: Im Grundschulbereich arbeiten Lehrer_Innen mit dem Programm "Faustlos". Die Lehrer_Innen haben eine externe Fortbildung zu "Faustlos" besucht und mit allen Kollegen_Innen der Grundschule eine Arbeitsunterweisung durchgeführt.
  • Schulkiosk: Seit 2012/2013 wird der Frühstücksverkauf von der Schule selbst organisiert. Es werden ausschließlich gesunde Lebensmittel angeboten.
 

Helmuth Hübener Schule

  • A-Team: Dieser Name leitet sich von den drei Begriffen Aufpassen, Ansprechen und Auffangen ab. Das Team kümmert sich um psychische Belastungen, den Umgang mit Gewaltvorfällen und Bedrohungen, Cybermobbing, den reibungslosen Ablauf von Großveranstaltungen, Brandschutz, Suizidgefährdung, den Umgang mit dem Tod von Mitgliedern der Schulgemeinschaft und der Prävention von Katastrophen.
  • Elternseminare: Dies ist eine neue Form der Kooperation von Schule und Elternhaus. Ziel ist es, dass Eltern und Schule die SuS auf ihrem Weg optimal begleiten und unterstützen.
 

Erich Kästner Schule

  • Hygienemaßnahmen in der Gemeinschaftsverpflegung: Die SuS sollen lernen, dass der Umgang mit Lebensmitteln besonderer Beachtung der Hygienestandards bedarf.
  • Soziale Trainings: Die SuS sollen durch die Förderung persönlicher und sozialer Kompetenzen lernen, Sicherheit für sich und andere zu entwickeln. Im Bereich des sozialen Lernens besteht eine Kooperation mit dem Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation (IKM).
 

Barmbek

  • Schulsanitätsdienst: Es erfolgte eine Aus- und Weiterbildung des Kollegiums sowie von 12 interessierten SuS. Die Johanniter wurden als Kooperationpartner ausgewählt.
  • Schulverpflegung: Es erfolgte die Umstellung auf eine nachhaltige Schulspeisung, die für jedermann, unabhängig von seiner sozialen Herkunft, ansprechend ist.
 

Am Hafen

  • Streitschlichterausbildung: SuS haben die Möglichkeit sich zu Streitschlichtern ausbilden zu lassen (ab Jahrgang 7). Regelmäßig findet bis Jahrgang 8 der Gewaltpräventionsunterricht durch eine Beamtin der Polizei statt.
  • Eishockey: SuS der Jahrgänge 7 und 8 lernen, in Kooperation mit den Hamburg Freezers, beim Eishockey sicher auf dem Eis zu stehen und mit dem Puck umzugehen. Spielerisch übt der ganze Standort beim jährlichen gemeinsamen Ausflug auf der Eisbahn.
 

Schnuckendrift

  • Brandschutzerziehung: Es erfolgte eine Ausbildung der SuS im sicheren Umgang mit Feuer. Des Weiteren erfolgte ein Besuch der benachbarten Feuerwache und des Feuerwehr-Informationszentrums (FIZ).
  • Klimafreundliches Kochbuch: Die Klasse 4a erstellte ein klimafreundliches Kochbuch mit ihren Lieblingsrezepten. Die SuS ermittelten die CO2-Emissionswerte der Hauptzutaten mit Hilfe des "KlimaTellers" und versuchten einige der Zutaten durch klimafreundlichere zu ersetzen. Das Kochbuch wurde den Parallelklassen und der Schulöffentlichkeit präsentiert und zum Erwerb angeboten.
 

Scheeßeler Kehre

  • Verkehrssicherheit: Es wurde ein Elternabend zur Verkehrssicherheit durchgeführt. Als Ergebnis wurden Aktionen an drei gefährlichen Orten zur Sensibilisierung der Autofahrer und für die Nöte der Kinder und Eltern durchgeführt.
  • Garten-Aktionstag: Im Schulgarten werden regionale Obst- und Gemüsesorten angebaut. Die SuS lernen verschiedene Pflanzen zu unterscheiden, gehen sachgerecht mit verschiedenen Gartengeräten um und entdecken kleine Lebenswelten im Boden.
 

Rahewinkel

  • Sicherheit auf Ausflügen: Es wurde eine neue Sanitätsausrüstung angeschafft, die zu Spaziergängen und Fahrten mitgenommen wird. Jüngere Klassen tragen zusätzlich Warnwesten.
  • Kostenloses Frühstück: Das kostenlose Frühtück wird vom Verein Brotzeit bereitgestellt. Die SuS erhalten in der Schulküche, vor dem Unterricht, ein ausgewogenes Frühstück und starten motiviert in den Tag. Betreut wird das Essen von ehrenamtlichen Senioren
 

Müssenredder

  • Farradkontrolle: Bei der Fahrradkontrolle durch die Polizei (1-2 mal pro Jahr) gibt es eine abnehmende Zahl von reparaturbedürftigen Rädern. Die große Mehrheit der vorgezeigten Schülerräder bekommt eine Prüfplakette für das Licht.
  • Schulsanitäter: Zwei Schüler bauten vor drei Jahren nach einer Erst-Hilfe-Ausbildung den Schulsanitätsdienst auf. Zusammen mit einem fachkundigen Vater stellten sie einen zweistündigen Fortbildungskurs zusammen, an denen die noch Drittklässler freiwillig teilnehmen konnten. In diesem Jahr waren es von ca. 90 Schülern 22 Schüler, die großes Interesse hatten und am Kurs teilnahmen. Der Kurs findet außerhalb der Schulzeit statt.
 

Max-Traeger Schule

  • Gewaltprävention: Es wurde ein Sozialtraining für Schulanfänger mit einer 2. Klasse durchgeführt. Dabei wurde mit der Hamburger Kinder- und Jugenhilfe zusammengearbeitet.
  • Mini-Fußball-WM: Es wurde eine Mini-Fußball-WM durchgeführt. Diese fand im St. Pauli-Stadion statt.
 

Louise Schröder Schule

  • Bienenvolk / Imkern auf dem Schulhof: Die SuS sollen darüber aufgeklärt werden, wie sie sich richtig verhalten, um nicht gestochen zu werden. Falls es dennoch zu einem Stich kommen sollte, sollen die Kinder wissen, was zu tun ist. Des Weiteren können die SuS ihren eigenen Honig herstellen.
  • Wintersportfest: Die SuS gestalten einzelne Stationen beim Wintersportfest und schmücken die Halle. Alle Schüler der Klassen 1 und 2 nehmen teil.
 

Islandstraße

  • Rollbrettführerschein: Unfallverhütung in der Sporthalle durch Etablierung eines Rollbrett-Führerscheins.
  • Partizipation der SuS bei der Schulwegsicherung: Während die Sicherheitsmännchen "Felix Vorsicht", mit denen Autofahrer_Innen auf Kinder aufmerksam gemacht werden, bisher von Lehrer_Innen aufgestellt wurden, werden in Zukunft auch die SuS der Früh- und Spätbetreuung daran beteiligt.
 

Iserbrook

  • Warnwesten für Vorschulkinder: Die Warnwesten werden vom Schulverein gesponsert. Die SuS tragen die Westen auf jedem Ausflug (eine Klasse gelbe, die andere orangefarbene).
  • Schulgarten: Die SuS pflanzen Obst und Gemüse in den Klassengärten an. Die SuS lernen eine ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensmittel kennen.
 

Franzosenkoppel

  • Eltern als Verkehrslotsen: Interessierte Eltern können an einer Fortbildung für die Tätigkeit als Lotsen teilnehmen.
  • Zu Fuß zur Schule: Es wurde eine Aktionswoche durchgeführt, bei der ein Pass dokumentiert, dass Kinder zu Fuß zur Schule gekommen sind.
 

Barlsheide

  • Richtiges Händewaschen: Die SuS haben mehr über Sauberkeit im Sanitärbereich gelernt und sind in der Lage, in Eigenverantwortung, auf ihre Körperhygiene zu achten.
  • Schuldisco: Jeden Donnerstag in der Mittagpause, gibt es für alle SuS (im 14-täglichen Rhythmus für die 1. und 2. Klassen und für die 3. und 4. Klassen) das Angebot, in der Aula die Schuldisco zu besuchen. Zwei Lehrkräfte betreuen die Disco und sorgen für Musik und Unterhaltung.
 

Ernst-Henning-Straße

  • Installation von Alarmierungstastern: An mehreren Orten wurden Alarmierungstaster angebracht. Im Falle der Alarmierung gibt eine "Stimme vom Band" über die Lautsprechanlage Anweisungen zum situationsgerechten Verhalten.
  • Schulverpflegung: Die Menümanufaktur Porschke sorgt für die Verpflegung. Die Menüs werden täglich frich zubereitet und die Empfehlungen für die Ernährung von Kindern und Jugendlichen des Forschungsinstitutes für Kinderernährung (OPTIMIX) sowie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. werden berücksichtigt.
 

Bandwirkerstraße

  • Elterncafé: Eltern können im Elterncafé eine Beratung durch SOS-Kinderdorf-Fachkräfte in Anspruch nehmen.
  • Schulhund Martha: Martha besucht die Klassen in der Eingewöhnungsphase, unter Aufsicht seiner Besitzerin, und lernt die Schüler kennen.
 

Am Sooren

  • Streitschlichter: Konflikte werden von Streitschlichtern anhand eines erlernten 5-Phasenmodells gelöst. Neue Streitschlichter durchlaufen eine halbjährige Ausbildung.
  • Zirkusprojekt: Die Vermittlung von unterschiedlichen Bewegungsmöglichkeiten, Freude und Spaß an der Bewegung sowie die Stärkung der Persönlichkeit und des Selbstvertrauens stehen hier im Mittelpunkt.
 

Auszeichnung 2013/2014

Hier finden Sie die Präsentation der ausgezeichneten Schulen 2013/2014.

icon: dokument Präsentation Gesunde ...

 

Auszeichnung 2013/2014

Die Auszeichnungen für das Schuljahr 2013/2014 wurden am 01. Oktober 2014, 14.00 bis 15.00 Uhr im LI vergeben. Im Anschluss fand die Messe "Pakt für Prävention - Gesundheitsförderung an Hamburger Schulen" statt.

icon: dokument LI Flyer Messe 2014

 

Galerie

 
 

Schule/Ausbildung

 
Aktualisiert am: 15.10.14