Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: Schule, Foto Infinite XX, Fotolia.com
Navigation Überspringen
 

Gesunde Schule 2008/2009

Unsere Schule bewegt sich!

Gruppe

Folgende Schulen wurden ausgezeichnet:

 

Schule Am Sooren

  • Implementierung als „sportbetonte Schule“
  • Ermutigung zu „lebenslangem Sport treiben“
  • Entwicklung eines Leitbildes mit Verankerung von Werten wie Respekt und Fairness
 

Schule an der Burgweide

  • seit Schuljahr 2008/2009 Prädikat: „Sportbetonte Schule“
  • 2009: Platz 3 beim bundesweiten Ganztagsschulwettbewerb „Zeigt her eure Schule“
  • nahezu tägliches Angebot von Fußballtraining (90 min) für alle Kinder mit Jungen- und Mädchenmannschaft, erfolgreiche Teilnahme an Wettkämpfen, eine Talentsportgruppe ist geplant.
 

Gesamtschule Bahrenfeld

  • Abenteuer- und Klettertag, „Klassenolympiade“
  • Neigungskursangebot Yogakurs einmal wöchentlich
  • Einbau von Bewegungsphasen (u.a. Klatschen, Singen) im Unterricht (Klassen 5 und 6)
  • Erweiterung des Abenteuer- und Kletterkonzepts („Hochseilgarten“)
 

Gymnasium Corveystraße

  • „Darstellendes Spiel“ als fester schulischer Bestandteil
  • Erlernen von Entspannung und Stressbewältigung am PC, erst Lehrer, dann auch bei Schülern. Es wurden gute Erfolge erzielt.
  • Programm zur Bewegung und Entspannung im Unterricht zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit, ab Schuljahr 2009/2010 „bewegter Unterricht“ fest eingeplant bei 5.Klassen
  • „Schule in Bewegung“: Umsetzung u.a. durch einen SchulCoach
  • „Grünes Klassenzimmer“: Unterricht im Freien bei schönem Wetter
 

Erich Kästner-Gesamtschule

  • Wahlpflichtunterricht „Bewegung und Gesundheit“ ab 7. Jg., Zielgruppe: Integrationskinder, ängstliche und adipöse oder gehemmte Kinder und gute teamfähige Sportler(seit 5 Jahren)
  • Lehrer sind aktiv: Aktion „mit dem Rad zur Arbeit“, Lehrervolleyballturnier (1. Preis dieses Jahr), Entspannungsyoga-Fortbildungen im Kollegenkreis, Fußballspiele “Lehrer ans Leder“, Gewinn der Schulstaffel beim 6. Wittenseer Stadtparkmarathon
  • Entwicklung eines Bewegungsparcours mit 5. Klassen, Einweihung 2009/2010
  • Fortbildung von Lehrkräften zum Thema „Lernen und Bewegung“: Umsetzung von Übungen im nächsten Schuljahr
  • neue Kletterwand
 

Ganztagsgrundschule Franzosenkoppel

  • Unterrichtsprinzip: „Lernen mit alle Sinnen“
  • Erstellen eines „Pippi-Langstrumpf-Pfades“ aus Hoch- und Niedrigseilelementen
  • Entwicklung und Bau eines „Fühlpfades“
  • „Pippi-Langstrumpf-Pfad“ und „Fühlpfad“ werden wie auch die bereits installierte Kletterwand mit erlebnispädagogischen Inhalten gefüllt.
 

Fritz-Köhne-Schule

  • 3 Psychomotorische Fördergruppen mit u.a. Gestaltung eigener Bewegungslandschaften und einer Bewegungsbaustelle
  • Bewegtes Lernen: 2 Std/Woche „Bewegte Matheförderung“ für 1. und 2. Klassen im Spielraum
 

Heisenberg-Gymnasium

  • „Schule als Ort für effektive Umsetzung der Gesundheitsförderung“
  • zwei neue Sport-AGs (5. und 6. Klassen), Kooperation mit 2 Sportvereinen, Vorbereitung auf Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“
  • Bewegungselemente bei Aktionswoche „Mobbingfreie Schule“
  • Stressbewältigung durch Ruhe und Entspannung, Projekt „Snake“ integriert in Klasse 8
 

Schule Iserbrook

  • Ist eine „fit4future-Schule“ (Initiative der Cleven-Becker-Stiftung), zur Bekämpfung der Bewegungsarmut und Fettleibigkeit bei 6 - 12jährigen Kindern
  • 09.10.2008: Einweihung des DFB-Minispielfeldes (Kooperation von DFB, Schulträgern, Schulen und Sportvereinen), Nutzung durch Schule und Vereine, Mai 2009: Minifußballfeldturnier innerhalb der Schule
  • Wahlpflichtkurs „Aerobic and Dance“ in englischer Sprache (bilingualer Unterricht)
  • eigenes Musical komponiert unter dem Motto „Wir bewegen was“, aufgeführt am „Tag der Musik“
 

Katholische Schule Neugraben

  • Bereitstellung von Bällen, Frisbeescheiben, Springseilen und Schwungtüchern
  • Pausenhalle mit Kicker und von Schülern selber bedienbarer Musikanlage
  • Bewegungsorientierte Pausengestaltung
  • Schulhof gestaltet mit Fußballtoren, Basketballkörben, Tischtennisplatten, Klettergerüst
 

Schule Lange Striepen

  • Führt das Projekt „Klasse2000“ (bundesweit größtes Programm zur Gesundheitsförderung) fort.
  • Schwimmen als Kernkompetenz, die Leben retten kann. Alle Kinder des 3. Jahrgangs haben Schwimmunterricht nach dem Bäderlandkonzept, für Schuljahr 2009/2010 konnte eine zusätzliche Schwimmzeit erreicht werden.
 

Schule Luruper Hauptstraße

  • Psychomotorikförderung für Integrationskinder in den Klasse 5 – 10, Schaffung einer „AG Psychomotorik“ nachmittags
  • Anschaffung neuer Sportgeräte zur Wahrnehmungsförderung, z.B. Klingelball, Rollbretter, spezielle Kletterwand
  • Rückmeldung der Kinder durch Fragebogen eingeholt
  • Einweihung und Inbetriebnahme des DFB-Minispielfeldes, demokratisch beratschlagte Nutzungspläne für 3. Sportstunde, in den großen Pausen (für die Älteren), wie auch bei Events (Turniere) und nachmittags (AG für 5. und 6.Klassen)
  • Grundschule: Projektwoche „Bewegung und Entspannung“, Nutzung der Bewegungsbaustelle, Aufsuchen von außerschulischen Lernorten und Wahrnehmungsschulung
 

Grundschule Mendelssohnstraße

  • Fußballturnier, Sportfest
  • Eigenes Lehrschwimmbecken mit Schwimmzeit für jede Klasse
  • Projektwoche „Zirkus“, in der Folge großes Interesse der Kinder an Akrobatik
  • Erlernen des Roller- und Radfahrens
  • Geplant ist eine Weiterentwicklung des Pausenhofs
 

Schule Möllner Landstraße

  • seit 2007 SportKinder-Klasse (SpoKi-Klasse) mit einer Sportstunde pro Tag
  • Bewegungslandschaft für alle Grundschulklassen einmal die Woche
  • Motorikpfad auf dem Schulgelände
  • Fortführung des Projektes „Gesund macht Schule“ (Kooperation mit AOK Hamburg) für Klassen 1 und 2, Erweiterung des Wissens in den Bereichen Bewegung und Entspannung
  • Bewegungsförderung durch schulinternen Fitnesstest für die Klassen 1 bis 4, Erhebung von Mittelwerten und gezielte Förderung der Kinder
  • Kooperation mit dem Verein „Sportspaß“ bei 1. und 2. Klasse, dadurch zusätzliche Sportangebote nachmittags („Erlebnis- und Abenteuersport“), Kinder treten vermehrt in Sportverein ein
 

Grundschule Müssenredder

  • Bewegungsraum „Eldorado“, viel genutzt, schriftliches Nutzungskonzept folgt noch
  • Gestaltung des Schullebens durch die Schaffung gesundheitsförderlicher Lebenswelten in Schulräumen und auf dem Schulhof, Schulhofumgestaltung (Bau eines Zaunes mit „Zaungästen“) mit Einrichtung einer großflächigen und besser nutzbaren Ruhezone
  • Projektwoche 3. Klasse: Fitness (durch gesunde Ernährung und Bewegung in der Schule) mit u.a. Zirkeltraining, Kinderyoga, Autogenem Training und Progressiver Muskelentspannung
 

Schule Oppelner Straße

  • Grundhaltung: „Bewegung gehört nicht nur in die Turnhalle, sondern kann auch in den Klassenraum mitgebracht werden.“
  • Seit 2007/2008 werden bei 3. und 4. Jahrgang morgens ritualisierte Bewegungs- und Entspannungsübungen (u.a. „Baum im Wind“, „Der kleine Hampelmann“ oder „Die Katze“) durchgeführt, wie auch regelmäßig nach Phasen konzentrierten Arbeitens.
  • Einführung des „INPP-sensomotorischen Förderprogramms für den Einsatz im (Vor-) Schulunterricht“ mit Übungen in allen Vorschulklassen, in den ersten und zwei zweiten Klassen im Klassenverband unter Anleitung der Klassenlehrerin
  • Ausarbeitung einer “Jenfeld-Rallye“ durch zwei Lehrerinnen, kann von interessierten Kindern ausgeliehen werden.
 

Otto-Hahn-Schule

  • 2-malige Auszeichnung als „sportbetonte Schule“ in den letzten Jahren
  • sportbetonte Klassen ab Jg. 5 (Leistungsförderung)
  • Einrichtung eines Fitnessraums für die älteren Schüler/innen in Kooperation mit ansässiger Karateschule, Gruppen können geteilt werden und individueller betreut werden.
  • Evaluation zum Thema „Bewegung und Ernährung“ mit Hilfe von Eltern- und Schülerfragebögen (von der 9. Klasse erstellt)
 

Schule Sander Straße

  • Anschaffung eines neuen Klettergerätes auf dem Schulhof
  • Einweihung des DFB-Minispielfeldes, Nutzung im Hinblick auf Zusammenspiels verschiedener Nationen, Altersgruppen und Geschlechter
  • Regelmäßige Aufbauten im Sportunterricht unter psychomotorischen Gesichtspunkten
  • Einrichtung von „Psychomotoriktagen“ einmal wöchentlich unter Mithilfe der Schüler/innen der 4. Klasse
 

Schule Scheeßeler Kehre

  • Bewegung hat hohen Stellenwert, wird in den Schulalltag integriert, z.B. Bewegungsspiele in kognitiven Unterrichtsfächern, fächerübergreifende Projekt wie „Ich halte meine Muskeln fit“
  • Psychomotorikkonzept zur psychomotorischen Förderung der Kinder
  • Projekt „Klasse in Sport“, Sportkurse für Kinder nachmittags
  • neues Prädikat „Bewegte Schule“, Auszeichnung durch die Schulbehörde
  • Projekt „Fit und Gesund“ der 3. Klassen mit u.a. Rückenschule
  • Außerschulische Wettkämpfe, z.B. Lauf „Das Zehntel“
  • neu entwickeltes Leitbild mit verstärkter Einbeziehung von Bewegung und gesundheitsfördernden Themen
 

Eine Anerkennung erhielten folgende Schulen:

 

Schule Am Falkenberg

  • Minispielfeld, innerhalb und außerhalb der Schulzeit nutzbar, Kooperation mit DFB/HFV, Turniere „gegen Gewalt“, „Sepp-Herberger-Tag“
  • Aktive Pause: Entleihe von Spielgeräten gegen Pfand, Sportangebote in der Sporthalle (Klassen 2 – 5), Tai-Chi-Trainer in den Klassen 0 – 6, Ergebnisse: 2. Platz beim Projekt „Klasse-in-Sport“ an der Uni
  • Aikido-AG für Klassen 3 – 5
  • Bau der Dreifelderhalle und eines kleinen Kunstrasenplatzes
 

Schule Griesstraße

  • Jetzt 11. Teilnahme am Wettbewerb „Gesunde Schule“!
  • 4.Sportstunde in Klasse 5
  • Öffentliches Lob durch Darstellung im Schaukasten
  • Schulinternes Sportcurriculum für Klassen 5 bis 10
  • Projekt „Aktive Pause“ mit Herausgabe von Spielgeräten unter Mithilfe von Schüler/innen
 

Grundschule Grützmühlenweg

  • Psychomotorische Förderung durch Reitunterricht in 3.Klasse
  • Lauftraining in allen Klassen mit Möglichkeit zum freiwilligen Erwerbs eines DLV-Abzeichens
  • 4. Klasse: 60% nehmen am Zehntelmarathon teil
  • Elternabende mit Vermittlung von einheitlichen Informationen zu den Lernzielen „Ernährung und Bewegung“
 

Heinrich-Heine-Gymnasium

  • mehrmalige erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Gesunde Schule“
  • Neigungskurse und AG-s, z.B. Basketball, Klettern, Tanz
  • Bewegte Pause (bewegungsfreundliche Gestaltung des Schulgeländes)
  • Preisgekrönter Film (Panasonic-Kid-Witness-News-Wettbewerb zum Thema „Lächeln“
 

Katholische Schule Altona

  • Aktive Pause, ältere Schüler betreuen die Ausleihstation von Spielgeräten, mehr Bewegungslust bei den Kindern
  • Besuch eines Obsthofes
 

Max-Traeger-Schule

  • vielfältige Kursangebote aus dem Bewegungsbereich
  • Psychomotorikraum und viele Spielgeräte
  • Aktive Pause, alle Kinder können Spiel- und Fahrgeräte ausleihen
  • Stressbewältigung durch Ruhe und Entspannung für alle Kinder
  • Ruhige Pause: Schüler/innen nutzen die Ruhemöglichkeit, aber auch Spiel- und Mal/Bastelangebote
 

Schule Rahlstedter Höhe

  • Psychomotorikraum, Aktive Pause, Bundesjugendspiele, Eishockeytraining
  • Einrichtung eines Fitnessraumes mit Trainingsgeräten für ältere Schüler/innen
  • Projektwoche „Wahlpflichtkurse mit 4 Sportangeboten“: Zirkusprojekt mit Schwerpunkten Akrobatik und Jonglieren, Fußballprojekt, Inline-Skatingprojekt „Inlineskating - aber sicher“, Tanzprojekt „Partytänze und Kinderfitness“
  • Spendenlauf für Klettergerüst und Überdachung, Klettergarten wurde Juli 2008 aufgebaut
 

Schule/Ausbildung

 
Aktualisiert am: 07.12.10