Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: Pakt für Prävention, Foto Only one, photocase.com; Hornig, medienmelange.de; krockenmitte, photocase.com; behrchen, photocase.com
Navigation Überspringen
 

BZgA startet Partnerprozess- Hamburg tritt als eine der ersten Kommunen bei

Der Kooperationsverbund Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten hat anhand der Erfahrungen aus bundesweiten Guten Praxis Projekten die Handlungsempfehlungen „Gesundheit sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher nachhaltig verbessern!“ erarbeitet. Diese Handlungsempfehlungen bilden die Basis des Partnerprozesses „Gesund aufwachsen für alle! Gesundheitschancen von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen nachhaltig verbessern!“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA). Unterstützt wird dieser Prozess von den kommunalen Spitzenverbänden Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Landkreistag sowie dem Gesunde Städte-Netzwerk.

Gemeinsam sollen nun mit diesen Handlungsempfehlungen ein Prozess des gemeinsamen Lernens angestoßen werden und Maßnahmen dort umsetzen, wo Gesundheitsförderung stattfindet: in den Kommunen, Stadtteilen und Quartieren.
Am 30.11.2011 wurden im Rahmen des 9. Jahrestreffens des Kooperationsverbundes „Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten“ der Prozess vorgestellt und diskutiert. 14 Kommunen aus dem gesamten Bundesgebiet traten dieser Aktion bei.

Ziel dieses Prozesses ist es, die Erfahrungen bei der Umsetzung der Handlungsempfehlungen zu sammeln und in einen bundesweiten Austausch zu vertiefen, um kommunale Strategien für die Verminderung der sozial bedingten Ungleichheit von Gesundheitschancen zu entwickeln.
In vielen Städten, Gemeinden und Kreisen gibt es bereits erfolgversprechende
Ansätze, aber auch Interesse von Kommunen, dieses Thema stärker in den Fokus der eigenen Aktivitäten zu rücken. Am Partnerprozess teilnehmen kann nicht nur, wer schon über ausdifferenzierte Strukturen für die Gesundheitsförderung verfügt, sondern auch, wer sich auf den Weg zu einem kommunalen Gesamtkonzept macht.

Flankiert wird der Partnerprozess durch ein umfangreiches Online-Angebot, welches in Kürze auf dem Internetportal www.gesundheitliche-chancengleichheit.de vorgestellt wird.
Der Regionale Knoten Hamburg unterstützt diesen Prozess. Am 14. Februar 2012 findet die Auftaktveranstaltung „Gesund aufwachsen für alle! Gemeinsam Präventionsketten aufbauen“ in Zusammenarbeit mit der der BZgA und der BGV statt.

 
 

Pakt für Prävention

 
Aktualisiert am: 26.02.14