Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: HAG, Foto HAG
Navigation Überspringen
 

Lärmschutzmaßnahmen in der Kita „Der gute Hirte“

Ausgangslage

Anhand von Lärmprotokollen wurden die Ursachen für die starke Geräuschentwicklung aufgedeckt. Das Ergebnis: Der meiste Lärm wird durch die Kinder verursacht, vor allem beim Anziehen und im Freispiel. Auch von der Schule kommende Hortkinder hatten großen Anteil an der Lärmerzeugung.

 

Ziel

  • Reduzierung des Lärms durch Sensibilisierung der Kinder für das Problem der Lärmbelastung,
  • Einrichtung eines Pausenraums für die Mitarbeiter/innen und
  • bauliche Maßnahmen zur Schallabsorption
 

Maßnahmen

Umsetzung diverser pädagogischer Interventionen mit den Kindern wie

 
  • Schallexperimente mit CDs (z. B. Geräusche erkennen, was ist wie laut?)
  • Lesen von Sachbüchern (z. B. Olli Krachmacher entdeckt die Stille)
  • Außerdem wurde für vier Wochen eine Lärmampel ausgeliehen und mit den Kindern ausprobiert.
 

Einrichtung eines Mehrzweckraums im Rahmen einer Umstrukturierung zur Nutzung durch die Mitarbeiter/innen in ihrer Pause. Auch ein Plan für die Pausenzeiten wurde erstellt.

 

Einbau von Lärmschutzdecken:

 
  • Information über Möglichkeiten der Schallabsorption in den Gruppenräumen und Begehung der Kita durch die Unfallkasse Nord, die im Januar 2008 Nachhallmessungen durchführte. Ergebnis dieser Messungen war, dass der Sollwert in zwei Gruppenräumen nicht eingehalten wurde und somit Schall absorbierende Maßnahmen notwendig waren.
  • In Folge wurde der Lärmschutz in Form von Akustikdecken in zwei Räumen der Kita durch ein Fachunternehmen für Schallschutz installiert.
 

Ergebnis

  • Die Mitarbeiter können ungestört Pause machen und so für Entspannung sorgen.
  • Durch die Montage der Lärmschutzdecken wurde die Nachhallzeit um ca. 0,5 Sekunden verringert, so dass sie der vorgegebenen Norm entspricht.
 

Download

Praxisbeispiel Lärmschutz

icon: dokument Praxisbeispiel Lärm

 
 

Kita

 
Aktualisiert am: 29.10.14