Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: Betrieb, Foto Yuri Arcurs, Shutterstock.com
Navigation Überspringen
 

Gesundheitspreis 2017

Hamburger Gesundheitspreis für Betriebe, Wirtschaft und Verwaltung 2017 - HAG zeichnet drei Betriebe aus

Preisträger HGP 2017
 

Die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG) hat heute drei Betriebe mit dem Hamburger Gesundheitspreis 2017 ausgezeichnet.
Staatsrätin Elke Badde, BGV, und Prof. Dr. Corinna Petersen-Ewert, HAG-Vorsitzende, überreichten am Nachmittag die Auszeichnungen im Rahmen des 14. Gesundheitstages der Hamburger Wirtschaft in der Handelskammer Hamburg.
Eine Auszeichnung erhielten in der Kategorie „kleines Unternehmen“ (bis 100 Beschäftigte) der ambulante Pflegedienst Aktiv Pflege Hamburg GmbH, in der Kategorie „mittelgroßes Unternehmen“ (bis 1.000 Beschäftigte) die alsterdorf assistenz west gGmbH und in der Kategorie „Großbetrieb“ (über 1.000 Beschäftigte) das BG Klinikum Hamburg gGmbH.
Der ambulante Pflegedienst Aktiv Pflege Hamburg GmbH (66 Beschäftigte) hat einen Prozess etabliert, in dem die Arbeitsbedingungen einschließlich der sozialen Beziehungen zwischen Leitung, Team und Klient*innen kontinuierlichen verbessert werden. So werden beispielsweise Gefährdungen für die psychische Gesundheit regelmäßig thematisiert. Physische Gefährdungen werden durch ergonomische Arbeitsplätze und Arbeitsmittel verringert oder vermieden.
Die alsterdorf assistenz west gGmbH (938) ist ein Dienstleistungsunternehmen, das verschiedene Unterstützungs- und Betreuungsangebote für Menschen mit Assistenzbedarf ambulant und an verschiedenen Standorten in Hamburg macht. In einem Kernthema des Betrieblichen Gesundheitsmanagement – der psychosozialen Belastungsanalyse –setzt das Unternehmen auf ein ressourcenorientiertes, praxisnahes und dialogisches Verfahren. So erleben die Beschäftigten die Beteiligung in Workshops zur Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen als positiv und wertschätzend.
Bereits zum dritten Mal erhielt das BG Klinikum Hamburg gGmbH (BGKH) den Hamburger Gesundheitspreis! Das BGKH (2.157 Beschäftigte) widmet sich seit vielen Jahren einem systematisch, nachhaltig und beteiligungsorientiert gestalteten Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Über die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung hinaus setzt das Klinikum ein eigens entwickeltes erweitertes Verfahren ein, um die Arbeitsbedingungen durch direkte Beteiligung der Beschäftigten zu verbessern und nachhaltig zu gestalten. Neben einer systematischen Führungskräftequalifizierung etwa zu den Themen Gesundheit und Arbeitsschutz stehen den Beschäftigten Angebote zur Förderung der psychischen und physischen Gesundheit kostenfrei zur Verfügung.

Schwerpunkt der Ausschreibung 2017 war das Thema: Wir l(i)eben Gesundheit! Eine im Unternehmen verankerte Kultur der Gesundheit zeigt sich durch konkrete Entscheidungen und Maßnahmen, die Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten fördern. In einer funktionierenden Gesundheitskultur sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Führungskräfte für Gesundheitsthemen sensibilisiert.
Der Hamburger Gesundheitspreis für Betriebe, Wirtschaft und Verwaltung feiert mit der zehnten Auszeichnung sein 20-jähriges Bestehen. Alle zwei Jahre vergibt die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG) die Auszeichnung an Unternehmen, die sich in besonderer Weise für den Schutz und die Förderung der Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzen.
Der Hamburger Gesundheitspreis 2017 wird von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV), den Hamburger Krankenkassen (GKV) und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gefördert.

 

Bewerbungsschluss zum Hamburger Gesundheitspreis 2017 war der 31.10.2017!

HamburgerGesundheitspreis

Die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAG) verleiht alle zwei Jahre den Hamburger Gesundheitspreis für Betriebe, Wirtschaft und Verwaltung (HGP). Mit ihm werden Unternehmen ausgezeichnet, die sich über ihre gesetzlichen Verpflichtungen hinaus für den Schutz und die Förderung der Gesundheit ihrer Beschäftigten einsetzen.
Wichtig ist uns, dass Sie Maßnahmen in der betrieblichen Praxis umgesetzt haben.

 

Schwerpunktthema 2017: Wir l(i)eben Gesundheit!

Eine im Unternehmen verankerte Kultur der Gesundheit zeigt sich durch konkrete Entscheidungen und Maßnahmen, die Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten fördern.
Sie drückt sich auch in einem guten Betriebsklima aus. In einer funktionierenden Gesundheitskultur sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, einschließlich der Führungskräfte, für Gesundheitsthemen sensibilisiert. Die Unternehmensleitung engagiert sich für eine gute und gesunde Gestaltung der Arbeit. In diesem Prozess bezieht sie die Beschäftigten und deren Führungskräfte mit ein. Die Erfahrungen und das Wissen der Beschäftigten als Expertinnen und Experten ihrer Arbeitsbedingungen sind dabei von zentraler Bedeutung. Das Unternehmen lernt durch einen offenen Umgang mit Fehlern. Die Kommunikation zwischen Führungskräften und Beschäftigten sowie zwischen Kolleginnen und Kollegen ist respektvoll und wertschätzend. Die Gefährdungsbeurteilung ist einschließlich der Ermittlung psychischer Belastungen im Betrieb umgesetzt. Eine Kultur der Gesundheit stärkt die Gesundheitskompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Die Bewerber*innen wurden gebeten zu beschreiben, wie Sie die Kultur der Gesundheit in Ihrem Unternehmen leben.

 

Wer kann sich bewerben?

Es können Hamburger Unternehmen aller Betriebsgrößen und Branchen an der Ausschreibung teilnehmen, deren Unternehmenszweck den Zielen der HAG entspricht. Es wird je ein Preis in der Kategorie Klein-, Mittel- und Großbetrieb verliehen! Wir vergeben die Auszeichnung für ein gelebtes Konzept im betrieblichen Gesundheitsmanagement und die gute Qualität durchgeführter Maßnahmen. Der HGP ist kein Preis nur für die Besten. Sie können sich auch mit besonderen Leistungen und Maßnahmen bewerben – wie mit alter(n)sgerechter Arbeitsgestaltung, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Anti-Stress-Programmen.
Preisträger des Gesundheitspreises 2015 konnten wir bei der Ausschreibung 2017 leider nicht berücksichtigen.

 

Wie können Sie sich bewerben?

Es gibt zwei Möglichkeiten. Eine Bewerbung ist online möglich oder über das Bewerbungsformular als PDF-Dokument.

 

Eine Anmeldung war bis zum 31. Oktober 2017 möglich

Arbeit & Gesundheit e. V.
Schanzenstraße 75
20357 Hamburg

Information
Axel Herbst l Michael Gümbel
Telefon: 040 439 28 58
gesundheitspreis@hag-gesundheit.de

 

Wie werden die Preisträger ermittelt?

Die Bewerbungen werden nach einem Punktesystem bewertet. Dabei spielt nicht nur der ausgefüllte Fragebogen eine Rolle. Gespräche und Begehungen vor Ort durch ehrenamtliche Jurymitglieder bieten Gelegenheit zusätzliche, vertiefende Informationen zu sammeln, die in die Bewertung der Bewerbungen einfließen. In einer gemeinsamen Konferenz der HAG, der Beratungsstelle Arbeit & Gesundheit und der Jury wird anschließend die Entscheidung über die Preisträger getroffen.
Eine Dokumentation wird über die Aktivitäten der Preisträger*innen informieren.

 

Ihr Ansprechpartner:

Axel Herbst
icon: telefon 040 439 2858
icon: mail Mail senden
 

Koordination Gesundheitspreis 2017

Der Verein Arbeit & Gesundheit - von Beginn an fachlicher Kooperationspartner des Gesundheitspreises - unterstützt die HAG nun auch in der Koordination der Ausschreibung.

 

Dokumentation Gesundheitspreis 2017

Hier finden Sie Informationen über die Aktivitäten der Preisträger*innen des Hamburger Gesundheitspreises 2017.

icon: dokument 1HGP-Doku-2017

 

Fragebogen Hamburger Gesundheitspreis 2017 im Format PDF

Wenn Sie wissen möchten, was zur Bewerbung 2017 gefragt worden ist, dann können Sie sich den Fragebogen hier herunterladen.

icon: dokument HGP_2017_Fragebogen

 
 

Betrieb

 
Aktualisiert am: 04.07.18