Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Motiv: Betrieb, Foto Yuri Arcurs, Shutterstock.com
Navigation Überspringen
 

Bewerbung für den Hamburger Gesundheitspreis

Angaben zu Ihrem Unternehmen

(Wir behandeln Ihre Angaben vertraulich)

Kontaktdaten

Beschäftigtenstruktur

Davon:
Alter der Beschäftigten in Jahren (bitte Anzahl angeben)

Branche und Tätigkeitsfeld Ihres Unternehmens:

Allgemeine Angaben

Wie ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) organisiert?
(Mehrfachnennungen möglich)
Wie wurde ihr Arbeitsschutzsystem bewertet?
(bitte hier die Eingruppierung (I, II, III) eintragen)

Schwerpunktthema 2020: Psychosoziale Gesundheit

Aufgrund der grundlegenden Veränderung des Belastungsspektrums in der Arbeitswelt, haben die Bedeutung und der Einfluss psychosozialer Faktoren, die die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten beeinflussen, deutlich zugenommen. Eine gute Organisation der Arbeit und die Gestaltung der Arbeitsbedingungen wirken positiv auf die Gesundheit von Mitarbeiter*innen. Wertschätzung durch Vorgesetzte und ein respektvoller Umgang miteinander sorgen für ein angenehmes Betriebsklima. Möglichkeiten der Einflussnahme von Mitarbeiter*innen auf ihre Arbeit(szeiten) erzeugen Zufriedenheit und tragen zur Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben bei. Schildern Sie uns bitte anhand der folgenden Fragestellungen, wie Sie die Bedingungen für die psychische Gesundheit der Mitarbeiter*innen verbessert haben. Bitte erläutern Sie Ihre Angaben auf max. einer DIN A4 Seite pro Frage. Es müssen nicht alle Fragen beantwortet werden. Wenn Sie uns weitere Anlagen zukommen lassen wollen, dann sollten diese bitte ausschließlich zur Illustration der besonderen Aktivität dienen.

Rahmenbedingungen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM)

Manche Betriebe - vor allem Großbetriebe - führen gesundheitsbezogene Aktivitäten und Maßnahmen in den Bereichen Arbeitsschutz, betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) und Betrieblichem Eingliederungsmanagement (BEM) zusammen. Sie verankern sie in den Strukturen des Unternehmens zu einem Gesundheitsmanagement (BGM). Wie ist das bei Ihnen?

3. Haben Sie eine schriftliche Vereinbarung (bspw. Betriebsvereinbarung, Projektplan, Leitbild Gesundheit) für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) in Ihrem Unternehmen?

Bitte legen Sie die schriftliche Vereinbarung als Anlage bei.
Welche Voraussetzungen haben Sie für Ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) geschaffen?
Mehrfachnennung möglich

Systematische Vorgehensweise

Wie (mit welchen Methoden und Verfahren) verschaffen Sie sich einen Überblick über das Gesundheits- und Krankengeschehen und mögliche Risiken in Ihrem Betrieb?

(beispielsweise durch Gefährdungsbeurteilungen, durch eine Befragung der Beschäftigten, durch regelmäßige Auswertung des Krankenstandes und der Arbeitsunfälle, durch Begleitung und Analysen externer Institutionen, z. B. Unfallversicherung, Krankenkasse)

Wie beteiligen Sie die Mitarbeiter*innen und (soweit vorhanden) die betrieblichen Interessenvertretungen an der Planung und Durchführung von Arbeitsschutz und betrieblichem Gesundheitsmanagement? Welche Möglichkeiten gibt es für die Beschäftigten, Ideen, Vorschläge oder Kritik einzubringen?

(z. B. durch Mitarbeiterbefragungen, betriebliches Vorschlagswesen, Gesundheitszirkel, Arbeitsschutzausschuss)

Wie integrieren Sie konkret das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) in den alltäglichen Arbeitsprozess?

z. B. bei der Einführung neuer Produkte, bei der Änderung von Arbeitsverfahren, bei der Beschaffung von Arbeitsmitteln bzw. Maschinen, bei organisatorischen Veränderungen, bei Unterweisungen/Schulungen, Einweisung neuer Beschäftigter)

Wie überprüfen Sie, ob Ihre Aktivitäten und Maßnahmen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) langfristig in gewünschter Weise wirken?

Bitte nennen Sie uns ihre Vorgehensweise.

Kommunikation, Information

Wie informieren Sie Ihre Mitarbeiter*innen wie häufig über Ergebnisse und Aktivitäten des Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)? Bitte erläutern Sie, welche Informationswege genutzt werden.

(zum Beispiel Besprechungen, Aushänge, Intranet, Newsletter, Versammlungen).

Sie haben Fragen oder möchten Hilfe bei der Beantwortung des Fragebogens?


Wir unterstützen Sie gern. Bitte rufen Sie uns an:
Axel Herbst | Michael Gümbel
Arbeit & Gesundheit e.V.
20357 Hamburg
Telefon: 040 439 28 58
gesundheitspreis@hag-gesundheit.de

Mit dem ausgefüllten Fragebogen bewerben Sie sich für eine Auszeichnung 2020!

Sie können Ihre Angaben zwischenspeichern, um sie zu einem späteren Zeitpunkt hier zu ergänzen oder zu verändern, ohne die Bewerbung endgültig an die HAG zu senden. Dafür senden wir Ihnen per Email einen Zugangscode, mit der Sie jederzeit dieses Formular mit Ihren Angaben bearbeiten können. Sie bekommen auch automatisch eine Kopie des ausgefüllten Formulars in PDF-Format.
Wenn Sie mit Ihren Angaben zufrieden sind, senden Sie Ihre Bewerbung endgültig an die HAG. Damit bewerben Sie sich für eine Auszeichnung in 2020, und können Ihre Angaben hier nicht mehr verändern. Zur Bestätigung des Eingangs bekommen Sie per Email eine Kopie des ausgefüllten Formulars in PDF-Format..
 

Daten werden hoch geladen, bitte haben Sie etwas Geduld

Betrieb